Buchtipps

Die nachfolgenden, in meiner Bibliothek enthaltenen Bücher und Veröffentlichungen, möchte ich allen empfehlen, die Interesse an der Geschichte und Entwicklung Sudenburgs haben.
Einige dieser Veröffentlichungen sind leider bereits vergriffen und vom Verlag nicht mehr lieferbar. Über Online-Portale sind diese jedoch durchaus noch zu beschaffen oder in den Magdeburger Bibliotheken ausleihbar.

Sortierung: Aufsteigend nach Erscheinungsjahr.

B_Buecher/Frueher_w.jpg

Magdeburg-Sudenburg - Wie es früher war

Dieter Niemann; Nadja Gröschner,
Wartberg Verlag, 1. Auflage, 1999,
ISBN 3-86134-589-7

Ein historischer Rückblick in die Geschichte der (neuen) Sudenburg und auf das Leben ihrer Bewohner. Mit vielen historischen Fotos.

B_Buecher/20Jahr_w.jpg

Das war das 20. Jahrhundert in Magdeburg-Sudenburg

Nadja Gröschner; Dieter Niemann,
Wartberg Verlag, 1. Auflage, 2000,
ISBN 3-861134-995-7

Eine Zeiteise durch 100 Jahre bewegte Sudenburger Geschichte:
Kaiserreich, 1. Weltkrieg, Weimarer Republik, Weltwirtschaftskrise, Nazizeit und 2. Weltkrieg, Deutsche Teilung,"Sozialismus", Wiedervereinigung.

B_Buecher/Ambrosi_w.jpg

Die St. Ambrosius-Gemeinde und der "Alte Friedhof" in Magdeburg-Sudenburg

Dieter Niemann; Nadja Gröschner,
Helmuth-Block-Verlag Kremkau, 2001,
ISBN 3-934988-16-4

"Die Geschichte der Gemeinde St. Ambrosii ist auch die Geschichte Sudenburgs. Viele wichtige Persönlichkeiten, die die Geschicke Sudenburgs prägten, werden in Wort und Bild vorgestellt. Immer ist aber auch Geschichte mit Tod und Friedhof verbunden. Der romantische "Alte Friedhof" wird untersucht. ... Das vorliegende Buch gibt einen guten Überblick über die Geschichte und die Persönlichkeiten aus Sudenburg. ..."

B_Buecher/Kino_w.jpg

So schön war's damals - Kino Theater Variete in Magdeburg

Nadja Gröschner, Dieter Niemann;
Wartberg Verlag, 2002,
ISBN 3-8313-1161-7

Ein Rückblick in die" gute alte Zeit" der Magdeburger Kinos, Theater und Varietes.

Auch an die wichtigsten ehemaligen Sudenburger Veranstaltungsorte und ihre Geschichte wird in diesem Buch erinnert:
Tivoli, Kristallpalast, Bremers Konzerthaus, Scala-Lichtspiele, Palast-Lichtspiele, ...

B_Buecher/Dior_w.jpg

Das war unser roter Dior! Von Magdeburger Erfindergeist und starken Produkten

Nadja Gröschner, Dieter Niemann, Herbert Rasenberger,
unter Mitarbeit von Frank Kornfeld;
Wartberg Verlag, 2006,
ISBN 3-8313-1629-5

Das Buch befasst sich mit Magdeburger Mittelständlern, die sich in der Stadt und darüber hinaus einen Namen gemacht haben. Zu finden sind in diesem Buch auch viele Sudenburger Betriebe:

Eiskremfabrik Island, Korb-Reinecke, Albert Drevenstedt, Seldte & Co., Georg Becker und viele viele weitere.

B_Buecher/Halber_w.jpg

Eine Straße mit Charakter und Geschichte
Die Halberstädter Straße in Magdeburg

Nadja Gröschner, Dieter Niemann;
dr. ziehthen verlag Oschersleben, 2007,
ISBN 3-938-380-57-8

Ich nenne das Buch "Das Lexikon der Halberstädter Straße!"
Die Autoren haben sich hier die Mühe gemacht, die Geschichte und Entwicklung jedes einzelnen Grundstücks der Sudenburger Hauptstraße zu recherchieren, von der Hausnummer 1 bis zur Hausnummer 193.
Besitzer, Besitzerwechsel, Bauherren, Gebäude, Fabriken, Ladengeschäfte, dort wohnende Persönlichkeiten, sogar Kriegsschäden werden erwähnt.
Dieser immense Zeit- und Arbeitsaufwand verdient tiefsten Respekt und macht dieses Werk eigentlich unbezahlbar.

B_Buecher/Topo_w.jpg

Topografie Sudenburgs, Ein Rekonstruktionsversuch

Helmut Menzel;
Selbstverlag, 2008, Homepage Menzel

Das einzige aktuelle Werk, das ich kenne, das sich mit der alten Sudenburg beschäftigt.
Auf Grundlage der neuesten Erkenntnisse rekonstruiert Helmut Menzel darin die Topografie Sudenburgs vor den Zerstörungen von 1545-50, 1625-31 und 1812.

Das Werk widerspricht überzeugend der vom Historiker Heinrich Rathmann vorgestellten Topografie, die scheinbar ungeprüft von den nachfolgenden Chronisten übernommen wurde (Berghauer, Hoffmann / Hertel, Gruhl,...). Das hält sich leider bis in die aktuellen Magdeburg-Chroniken von Puhle und Asmus, obwohl vorher auch schon Tilger und Priegnitz mit ihren Arbeiten auf diesen Fehler in Rathmanns Werk aufmerksam gemacht hatten.
Vielleicht wird es ja in der nächsten Chronik korrigiert?

B_Buecher/Heide_w.jpg

Stube Kammer Küche
Eine nicht alltägliche Straßengeschichte der Kurfürstenstraße/Heidestraße

Dieter Niemann;
Herausgeberin Nadja Gröschner, Verlag Glückliche Insel, 2. erweiterte Auflage, 2012,
ISBN 978-3-942609-01-2

Dieter Niemannn, selbst in der heutigen Heidestraße geboren, berichtet hier über "seine" Straße, die Häuser mit ihrer Geschichte und ihren Geschichten, von den Bewohnern und dem Leben in der einst kinderreichsten Straße Magdeburgs.

nach oben

aktualisiert: 05.08.2015