Sudenburger Denkmale

Gedenkstein Bombenopfer

Gedenkstein Bombenopfer
Gedenkstein für die Bombenopfer vom 06.02.1945
Foto: Thomas Garde (2014)

Gedenkstein
für die mehr als 30 Bombenopfer
des 06.02.1945.

Den Toten
zum Gedenken.
Den Lebenden
zur Mahnung.
Kämpft um die
Erhaltung
des Friedens.

Der Stein befindet sich nahe dem Friedhofseingang Kroatenwuhne auf der rechten Seite, vor dem Parkplatz. Er erinnert an eine Tragödie, die sich am 06.02.1945 ereignete. Auf dem Friedhof fand gerade eine Trauerfeier statt, als die Sirenen einen Luftalarm verkündeten. Die Trauergemeinde flüchtete Schutz suchend in den Keller des Wärterhauses. Tragischerweise wurde das Haus von einer Bombe getroffen und größtenteils zerstört. Über dreißig Personen kamen im Keller ums Leben. Unter ihnen war auch der beliebte junge Pfarrer der Ambrosiusgemeinde Bruno Spennemann. Zerstört wurden bei diesem Angriff auch einige Grabstellen und die Einfriedungsmauer an der Braunschweiger Straße, die später wieder instand gesetzt werden konnte. Die Trauerkapelle trug nur geringe Schäden davon. Die Steininschrift ist sehr verblasst und heute leider kaum noch lesbar.

nach oben

Bearbeitungsstand: 02.12.2020

Copyright © 2012-2020 Thomas Garde