Die Industriegeschichte Sudenburgs

Firmenblatt: Bearbeitungsstand: 30.05.2018

Erich Bendix

Sack- und Planenfabrik

Firmendaten:

Gründung - Ende: 1919 - >1954
Gründer: Erich Bendix (* ????, † ????)
Standorte: Magdeburg-Alte Neustadt, Schützenstraße 18.19 (bis 16.01.1945)
Blankenburg/Harz, Schleinitzstraße 4 (1945, Ausweichkontor)
Magdeburg-Sudenburg, Sudenburger Wuhne 48 (<=1948 - >=1954)
Produkt(e):  
Bemerkungen:  
Briefkopf Bendix 1951
Briefkopf der Firma Erich Bendix von 1951.
[Bildquelle: Archiv T. Garde]

Firmenchronik:

Jahr: Ereignis:
1919 Gründung [?]
1928 Magdeburger Adressbuch 1928:
Erich Bendix, Sackfabrik, Schützenstraße 18.19, T. 6003
Inh. Erich Bendix, Prok. Otto Butzmann (Neustädter Str. 22 I)

Bendix, Erich, Kfm., Hohepfortestr. 56a III, T. 3500 u. 6003
Bendix, Johanna, geb. Keune, Magistr. Ob. Sekrww., Hohepfortestr. 56a III, T. 3500
(jeweils zur Miete)
1940 Magdeburger Adressbuch 1940:
Erich Bendix, Sack- und Planenfabrik, Schützenstraße 18.19, T. 23222
Inh. Erich Bendix, Prok. Otto Butzmann (Pappelallee 21 IV., T 22629)

Bendix, Erich, Kfm., Hohepfortestr. 56a III, T. 23222 (zur Miete)
1940er Zwangsarbeiterlager
Die Zeitschrift "Der Störenfried" weist in Ausgabe 5, Sommer 2001, hin auf ein
"Lager für ZwangsarbeiterInnen, Sackfabrik Bendix".
Leider sind Zahl, Herkunft und Einsatzort der Zwangsarbeiter/-innen nicht angegeben. Auch über die Unterbringung und ihr weiteres Schicksal gibt der Artikel keine Auskunft.
[Quelle: Zeitschrift Störenfried 05]
1945 16.01.1945: Zerstörung der Fabrik
Im Zuge des schweren Luftangriffs am 16.01.1945 wird die Fabrik Erich Bendix in der Schützenstraße komplett zerstört, die Geschäftsunterlagen verbrennen fast vollständig.

Ausweichen nach Blankenburg.
Nach der Zerstörung des Firmenstandortes eröffent Bendix ein "Ausweichkontor" in Blankenburg, Schleinitzstrasse 4. Die Sackbearbeitung findet vorübergehend bei einer befreundeten Firma in Süpplingen statt.

Briefkopf Erich Bendix 1945
Briefkopf auf Schreiben vom 06.03.1945.
[Bildquelle: Archiv T. Garde]

Auszüge aus diesem Schreiben vom 06.03.1945:

"Durch die Vernichtung Magdeburgs habe ich dort alles verloren. Das Kontor befindet sich jetzt an obriger Adresse. Bis zur Neueinrichtung eines neuen eigenen Betriebes erfolgt die Bearbeitung der Säcke im befreundeten Betrieb. Ich bitte Sie, die an mich ablieferungspflichtigen Saatgetreidesäcke in Packen von je 25 Stück zu schicken an:
Fa. Braunschweigische Sackfabrik, Alfred Kirchhoff,
in (20) Süpplingen über Helmstedt nach Station Frellstedt mit Frachtbrief-Vermerk: ..........Stück ablieferungspflichtige Saatgetreide-Säcke für Lager Fa: Erich Bendix, z.Zt. Blankenburg / Harz.
...
Da mir viele Unterlagen verbrannten, bitte ich Sie um die Liebenswürdigkeit, mir aufzugeben, bei welchen Firmen und Betrieben in dem mir allein zugewiesenen Bezirk, Stadt Haldensleben und Kreis Haldensleben ablieferpflichtige Saatgetreide-Säcke anfallen.  ..."


Kurze Zeit nach dem Versand des Schreibens wurde der Bereich Helmstedt / Blankenburg von den Amerikanern besetzt. Eine normale Geschäftstätigkeit dürfte durch den Frontverlauf für einige Zeit nicht möglich gewesen sein.
1948 Zurück in Magdeburg,
Bendix hat inzwischen eine neuen Standort in Magdeburg gefunden. Er betreibt die Firma nun in MD-Sudenburg, auf dem Grundstück Sudenburger Wuhne 48.
Das Grundstück ist Eigentum der Darre Sudenburg GmbH und bebaut mit einem Wohnhaus an der Straße und den dahinterliegenden Produktionsgebäuden der (Zichorien-)Darre.
Ob diese nach 1945 auch noch zum Darren genutzt wurden, ist unklar.
1950 Magdeburger Adressbuch 1950/51:
Sudenburger Wuhne 48:
E. Darre Sudenburg GmbH., Zichoriendarre,
V. Schröder, H., Helfer in Steuersachen (Langer Weg 3),
Bendix, E., Sackfabrik,
Kersten, E., Rentner,
Piniedzialek, E., Aufwartung,
Sandring sen., O., Maschinist,
Sandring jun., O., Schlosser.

Erich Bendix, Sackfabrik, Sudenburger Wuhne 48,
Bendix, Erich, Textilhändler, Halberstädter Str. 77
1954
Briefkopf Erich Bendix 1954
Briefkopf auf Angebotsschreiben vom 09.01.1954.
[Bildquelle: Archiv T. Garde]

Info: Aktuell das letzte Lebenszeichen der Firma. Bis wann sie existierte ist unklar.
   
1994 Magdeburger Adressbuch 1994/95:
Die Adresse Sudenburger Wuhne 48 ist nicht aufgeführt.
Unter Nr. 48a ist geführt: Getränkemaschinenbau Magdeburg GmbH.
heute Stand 2018:
Die Gebäude der ehemaligen Darre Sudenburg sind abgerissen.
Heute ist das Grundstück Sudenburger Wuhne 48 Sitz der 1997 gegründeten Sigma Maschinenbau GmbH, einem Tochterunternehmen der Firma FAM.

Quellen:

Nach oben