Die Industriegeschichte Sudenburgs

Einleitung

Die Industrialisierung Sudenburgs begann bereits im "alten" Sudenburg, vor dem Abbruch von 1812. Eine westfälische Aufstellung aus dem Jahr 1808 berichtet bereits von sechs Zichorienfabriken, einer Weinessigfabrik und einer Ölmühle. 1811 wurden an der Heerstraße nach Halberstadt, der heutigen Halberstädter Straße, die ersten drei Rübenzuckerfabriken angelegt, die jedoch nach kurzer Zeit wieder aufgegeben werden mussten.
Wurden anfangs hauptsächlich landwirtschaftliche Produkte wie Zichorie und Zuckerrübe verarbeitet, entwickelte sich später der Maschinenbau zum wichtigsten Wirtschaftszweig.


Halberstädter Straße 1906
Blick auf die Halberstädter Straße um 1905, aufgenommen vom nördlichen Portalturm des Justizpalastes.


Links der Straße liegen (hintereinander) die Zuckerraffinerien Fölsche & Co., Gebr. Dannebaum, August Carl Maquet Nachf. und E. C. Helle. Im Hintergrund sind weitere Industrieschornsteine zu erkennen.
Rechts der Straße sind einige Rayonhäuser zu sehen, von denen heute nur noch eins erhalten ist. Dahinter erkennt man die Schokoladen und Zichorienkaffeefabrik von Bethge & Jorden und den Betrieb des Rittergutsbesitzers J. C. Schneider.

Die folgenden Seiten sollen einen kurzen Überblick über die Entwicklung des Industriestandorts Sudenburg vermitteln, von den Anfängen im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit.
Die Errichtung der Zichorien- und Zuckerfabriken, der schnell wachsende Maschinenbau und zahlreiche weitere Fabrikgründungen lassen Sudenburg bis zum Ausbruch des 1. Weltkriegs (1914) stetig wachsen.
Für diese Zeit stehen die Abschnitte:
- Die Zichorie
- Der Zucker
- Der Maschinenbau

Nach dem 1. Weltkrieg beginnt eine Zeit der Umbrüche. Die Sudenburger Wirtschaft hat die Weltwirtschaftskrise in der Zeit zwischen den Weltkriegen zu verkraften, die Umstellung auf das sozialistische Wirtschaftssystem nach dem 2. Weltkrieg und die schweren Einschnitte nach der Wiedervereinigung.
Für diesen Zeitabschnitt stehen die Abschnitte:
- Die Weltkriegszeiten
- Die DDR-Zeit
- Nach der Vereinigung

Den Abschluss bildet der Abschnitt Tabellen.
Aktuell enthält er eine Tabelle ehemaliger Sudenburger Betriebe (ohne Anspruch auf Vollständigkeit), nach Gründungsjahr geordnet.
Über die Tabelle sind einzelne "Firmenblätter" aufrufbar, die Informationen zur jeweiligen Firmengeschichte enthalten.
Einige Betriebe sind bereits recht ausführlich dokumentiert, andere "Firmenblätter" werden nach und nach folgen, bzw. mit weiteren Informationen und Firmendaten ergänzt. Bei der Vielzahl der Betriebe der Masse der einzuarbeitenden Daten ist dies leider ein Langzeitprojekt.

nach oben

aktualisiert: 21.12.2015