Die Industriegeschichte Sudenburgs

Firmenblatt: Bearbeitungsstand: 10.08.2015

Fölsche & Co.

Zichorien-, Zuckerfabrik / Zuckerraffinerie

Firmendaten:

Gründung - Ende: 1794 - 1909
Gründer: Johann Christoph Fölsche (* 02.02.1758(51?) in Altenweddingen; † 22.03.1800 in Magdeburg)
Anmerkung: Nachname auch in Schreibweise "Felsch" und "Fölsch" zu finden.
Standort(e): Halberstädter Straße (nahe Einmündung Leipziger Straße)
Produkt(e): Zichorienpulver, Zucker
Bemerkungen: Fölsche erwarb 1782 in der Sudenburg bei Magdeburg das Bürgerrecht und pachtete 1794 vom Hospital St. Georgii vier Morgen Ackerland zum Anbau von Zichorien und dem Anlegen einer Zichoriendarre sowie einer Zichorienbrennerei. Als einer der ersten Magdeburger Fabrikbesitzer legte er damit den Grundstein für ein über mehrere Generationen in Magdeburg ansässiges Familienunternehmen.
Neben der Verarbeitung der Zichorien bildete in der Folgezeit die Zuckerherstellung den Schwerpunkt des Unternehmens. Dabei wurde sowohl der so genannte indische Zucker raffiniert als auch der einheimische Rübenzucker hergestellt. über viele Jahre waren die Fölsches Partner und Teilhaber der Unternehmen der Familie Burchardt, mit der sie durch Heirat familiär verbunden war. 

Firmenchronik:

Jahr: Ereignis:
1794 Firmengründung: Zichoriendarre und -brennerei.
1811 ...Gründung Rübenzuckerfabrik...
.... ...
???? ...Bau Villa Fölsche, heute Hellestraße 6.
1909 Raffinerie brennt ab und wird nicht wieder aufgebaut.

Quellen:

Fundstellen:

Chemische Fabrik???
"Im Jahre 1860 wurden von der königl. Bergbehörde Proben der Kalisalze an eine größere Menge inländischer chemischer Fabriken gesandt und zur Verwerthung des Materiales aufgefordert; doch wurden in diesem Jahre im Ganzen nur 1512 Ctr. an chemische Fabriken (Sigrist in Buckau und C. Kulmitz in Saarau) abgegeben. Im folgenden Jahre erhöhte sich der Absatz an chemische Fabriken bereits auf 20,497 Ctr., welche von C. Lieber in Charlottenburg, Fikentscher in Zwickau, Sigrist in Buckau, Kunheim und Comp. in Berlin, Fölsche und Comp. in Sudenburg bei Magdeburg, Vorster und Grüneberg in Kalk bei Deutz und A. Frank in Staßfurt bezogen wurden."

Quelle: http://dingler.culture.hu-berlin.de/journal/plain/pj190

Nach oben