Ehemalige Sudenburger Straßen

(Auf Grundlage des Artikels Magdeburger Straßen auf Wikipedia)


Die hier aufgeführten Straßen lagen bei ihrer Anlage in Sudenburg. Durch Neugliederungen des Stadtgebietes, wurden diese Straßen anderen Stadtteilen zugeteilt, bzw. in der DDR-Zeit einem anderen Verwaltungsbezirk zugeordnet. Das Gebiet des Stadtteils "Leipziger Straße" gehörte ehemals komplett zu Sudenburg. Die Postleitzahl ist wie in Kernsudenburg die 39112.
Alle Straßen, die bis 1953 zwischen Leipziger Straße und Dodendorfer Straße angelegt wurden, gehörten zu Sudenburg. Ebenso alle Straßen die bis 1975 zwischen Leipziger Straße und Magdeburger Ring angelegt wurden.
Auch einige Straßen der heutigen Stadtteile "Reform" und "Hopfengarten" wurden auf ursprünglich Sudenburger Gebiet angelegt.


- Alphabetisch geordnet -

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 
Straßenname: Anlage: Bemerkungen: 

 - A - [nach oben]

   
Ackerstraße vor 1812

PLZ 39112; ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße.

 

Bei Anlage der neuen Sudenburg 1812 existierte diese Straße bereits als Feldweg. Südlich des Baches Klinke gelegen und dessen Windungen folgend, verband sie die Leipziger Straße mit dem Fermersleber Weg. An der Ackerstraße lagen damals einzelne Gehöfte und auch die Sudenburger Bürgermeisterei, die im Anwesen der Familie Lömpcke (Ackerstraße 7) eingerichtet war.

Durch den Ringschluss (Straßenverbindung vom Südring zur damaligen Wiener Straße in den 1960er Jahren) und den Bau des Magdeburger Ring in den 1970er Jahren wurde die Straße teilweise überbaut und fragmentiert.

Heute besteht unter der Bezeichnung Ackerstraße nur noch der östliche Teil, als Sackgasse von der  Leipziger Straße bis kurz vor die Straße Am Fuchsberg. Der ehemalige Mittelteil ist durch die Rampen Wiener Straße zum Magdeburger Ring überbaut. Das westliche Straßenfragment hieß bis Anfang der 2000er Jahre hinein weiterhin Ackerstraße, wurde dann jedoch in Cochstedter Straße umbenannt. Siehe auch unter Cochstedter Straße.

 

Zwischenzeitlich umbenannt in: Gustav-Nachtigal-Straße (1935-1946)

Benannt nach dem deutschen Afrikaforscher Gustav Nachtigal (* 23.02.1834 in Eichstedt (Altmark); † 20.04.1885 auf der Rückreise nach Europa, vor der Küste von Westafrika.

Am Deichfeld   PLZ 39112;  ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
Am Fuchsberg  

PLZ 39112; ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 

Benannt nach dem "Fuchsberg", einer topografischen Erhöhung nördlich der Straße.

Am Sudenburger Bahnhof 1889

PLZ 39110; Sudenburg, ???? , ab 1952 Stadtbezirk SÜD; nach 1990 Stadtteil Stadtfeld West;

Die seit 1889 bestehende Straße befindet sich direkt am Bahnhof des Magdeburger Stadtteils Sudenburg und trägt nach diesem Sudenburger Bahnhof ihren Namen.

Vormals: Parallelstraße (um ????).

 - B - [nach oben]

   
Brenneckestraße (Ostteil)  

PLZ 39112; ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 

zwischen Leipziger Str. und Okerstraße, vormals Grenze zu Reform).

 - C - [nach oben]

   
Carl-Miller-Straße (bis Bahnlinie)   PLZ 39112;  ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
Cochstedter Straße

PLZ 39112; ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 

Benannt nach dem zwischen Halberstadt und Staßfurt gelegenen Dorf Cochstedt.

 

Vormals: Ackerstraße (südlicher Teil der Ackerstraße)

heute: Hakeborner Straße (Sudenburg, der ehemalige westliche Teil der Cochstedter Straße)

 Ursprünglich verlief die Cochstedter Straße vom Lemsdorfer Weg zur Wiener Straße und kreuzte die Ackerstraße. Durch den Bau der Stadtautobahn Magdeburger Ring wurde die Straße geteilt. Der westliche Teil (auf Sudenburger Seite) erhielt daher später als neuen Namen "Hakeborner Straße". Da auch die kreuzende Ackerstraße durchtrennt war, benannte man deren südlichen Abschnitt in Cochstedter Straße um. Die Cochstedter Straße verläuft daher heute nicht mehr von West nach Ost, sondern von Süden (ehemalige Ackerstraße) bis zur ehemaligen Kreuzung Ackerstraße/Cochstedter Straße und knickt dann nach Osten Richtung Wiener Straße ab.

 - D - [nach oben]

   
Dodendorfer Straße  

Ehem. Grenze Sudenburg / Buckau, ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST. Heute?

 

vormals: Alte Dodendorfer Heerstraße

 - E - [nach oben]

   
Emanuel-Larisch-Weg,   PLZ 39112;  ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 

Saarstraße; Stadtteil Leipziger Straße; PLZ 39112

Später: Wachtturmstraße

Heute: Emanuel-Larisch-Weg

Die Straße erhielt ihren Namen zum Gedenken an die Besetzung des Saargebiets. Vor diesem Hintergrund erklärt sich auch die nach 1945 durchgeführte Umbenennung.

Wachtturmstraße; Stadtteil Leipziger Straße; PLZ 39112

Heute: Emanuel-Larisch-Weg

In den dreißiger Jahren erhielt diese Straße den Namen Wachtturmstraße, da die Wachtturm-Gesellschaft der Ernsten Bibelforscher (später: Zeugen Jehovas) hier ihren Sitz hatte.  

Erich-Weinert-Str. (bis Bahn)   PLZ 39112;  ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 

Werner-Fritze-Straße; Stadtteile Leipziger Straße und Buckau; PLZ 39112 und 39104

Heute: Erich-Weinert-Straße

Die Straße war bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg nach dem Kaufmann, Königlichen Kommerzienrat und Kommunalpolitiker Werner Fritze benannt.

 - F - [nach oben]

   
Fermersleber Weg   PLZ 39112;  ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße; auch 1952: Ostseite, heute Bierer Weg?
Förderstedter Straße   PLZ 39112;  ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
Förster-Straße   PLZ 39112;  ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
Freie Straße   Ehem. Grenze Sudenburg / Buckau, ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST. Heute?

 - G - [nach oben]

   
Gaußstraße   PLZ 39112;  ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
Güstener Straße   PLZ 39112;  ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 - H - [nach oben]

   
Hecklinger Straße   PLZ 39112;  ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
Helmholtzstraße  

PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 

Die Straße wurde nach dem deutschen Physiologen und Physiker Hermann von Helmholtz benannt.

 

Bekannte Personen, die hier lebten:

Heinrich Germer; SED-Politiker und Stadtrat für Volksbildung und Kultur, wohnte zumindest 1950 in der Nr. 12. Nach ihm wurde auch das Sudenburger Stadion in der Salzmannstraße benannt, das Heinrich-Germer-Stadion.

Hertzstraße   PLZ 39112;  ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
Humboldstraße   PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 - I - [nach oben]

   
Insbrucker Straße   PLZ 39112;  ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 - J - [nach oben]

   
Jean-Burger-Straße   PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

Vormals: Duvigneau-Straße

 - K - [nach oben]

   
Klewitzstraße   PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
Kutzstraße  

PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 

Siemensstraße; Stadtteil Leipziger Straße; PLZ 39112

Heute: Kutzstraße

Diese Straße war nach dem deutschen Erfinder und Industriellen Werner von Siemens benannt.

 - L - [nach oben]

   
Lenné-Straße   PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

Benannt nach dem deutschen Landschaftsarchitekten Peter Joseph Lenné.

Institutionen, Bauwerke, Denkmäler:
Gedenkstein für Jean Burger, einen französischen kommunistischen Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Nach Jean Burger ist die benachbarte Jean-Burger Straße benannt.
Leopoldshaller Straße   PLZ 39112; ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 - M - [nach oben]

   

 - N - [nach oben]

   
Niemöller-Privatweg   PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 - O - [nach oben]

   

 - P - [nach oben]

   
Philipp-Palm-Weg   PLZ 39112; ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 - Q - [nach oben]

   

 - R - [nach oben]

   
Raiffeisenstraße  

PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 

vormals: Krupp-Straße

Rudolf-Wolf-Straße   PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 - S - [nach oben]

   
Saarstraße   PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
Salbker Straße (Westteil)   PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
Schäffer-Straße   PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
    Hans-Waldbach-Straße; Stadtteil Leipziger Straße; PLZ 39112

Vormals: Schäfferstraße (bis 1. Juli 1954

Heute: Schäfferstraße

Die Straße war nach dem Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR (MfS) Johann Waldbach benannt. Waldbach war beim Volksaufstand vom 17. Juni 1953 auf dem Gelände der Haftanstalt Sudenburg durch einen Kopfschuss umgekommen. Auf Antrag der Staatssicherheit beschloss der Magdeburger Stadtrat am 23. Juni 1954 zu Ehren von Johann Waldbach die Schäfferstraße umzubenennen. Nach dem Ende der DDR wurde sie wieder in Schäfferstraße umbenannt.

     
Schneidlinger Straße   PLZ 39112; ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
Semmelweisstraße  

PLZ 39112; ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 

Die Straße führte ursprünglich von der Leipziger Straße nach Lemsdorf. Der Westteil zwischen Fermersleber Weg und Okerstraße wurde zwischen 1975 und 1986 zurückgebaut und existiert heute nicht mehr.

 

vormals: Alvensleben Straße, Verbindung von der Leipziger Straße nach Lemsdorf.

Staßfurter Straße   PLZ 39112; ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße; ehem. Sudenburger Teil!!!

 - T - [nach oben]

   

 - U - [nach oben]

   

 - V - [nach oben]

   

 - W - [nach oben]

   
Weberstraße   PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;
Wiener Straße (Ostteil)  

PLZ 39112; ab 1975/76 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 

Hermann-Matern-Str. (heute ) ab Magdeburger Ring, ,

Wilhelm-Niemann-Straße   PLZ 39112; ab 1952 Stadtbezirk SÜDOST; nach 1990 Stadtteil Leipziger Straße;

 - X - [nach oben]

   

 - Y - [nach oben]

   

 - Z - [nach oben]

   
nach oben

aktualisiert: 19.10.2018