Die Industriegeschichte Sudenburgs

Firmenblatt: Bearbeitungsstand: 30.08.2016

Eisenmatthes Richard Gustav Matthes AG

Firmendaten:

Gründung - Ende: 1909 - 1932
Gründer: Richard Gustav Matthes (* ????, † ????)
Standort(e): Werk I: Magdeburg-Sudenburg, Sudenburger Wuhne
Werk II: Magdeburg-Neustadt
Zentralverwaltung: Kölner Straße 7, Magdeburg
(heute Teil der Ernst-Reuter-Allee)
Produkt(e): Betrieb einer Eisengiesserei sowie Herstellung von Maschinenbauteilen, insbesondere Riemenscheiben und Transmissionsriemen.
Bemerkungen: Zweigniederlassungen mit Lager in Berlin, Bremen, Breslau, Essen, Frankfurt a.M., Hamburg, Hannover, Leipzig, Königsberg i. Pr. und Nürnberg.
Börsennotiert in Berlin, Magdeburg und Köln.
Niederlassung Hannover-Linden, Falkenstraße 35 
Schriftzug Eisenmatthes 1923
Schriftzug auf Werbung von 1923.
[Bildquelle: Archiv Sudenburg-Chronik]

Firmenchronik:

Jahr: Ereignis:
1909 Firmengründung als Firma Richard Gustav Matthes, Magdeburg.
1921 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft.
AG seit 14.10.1921 mit Wirkung ab 1.1.1921; eingetragen am 12.11.1921.

Aktie Eisenmatthes AG
1925 ausgegebene Aktie der "EISENMATTHES Richard Gustav Matthes AG".
[Bildquelle: Archiv Sudenburg-Chronik]
1923 Erwerb der Dampfkesselfabrik Weinbrenner & Co. in Neunkirchen.
 
Werbekarte 1923 Vorderseite Werbeanzeige 1923 Rückseite
Werbekarte von 1923.

Aktie Eisenmatthes AG
Deckblatt einer undatierten Webebroschüre "Transmissionen".
[Bildquelle: Archiv Sudenburg-Chronik]
1925 Durch Umwandlung ihrer Forderungen in Aktienkapital wird die Deutsche Merkurbank AG in Berlin Mehrheitsaktionär.
1929
Werbung Eisenmatthes AG 1929
Werbeanzeige "Gußeiserne Zahnräder" der "EISENMATTHES AG" von 1929.
[Bildquelle: Archiv Sudenburg-Chronik]
1932 Opfer der Weltwirtschaftskrise: Am 6.5.1932 Eröffnung des Vergleichsverfahrens mit Liquidation der Gesellschaft, die bis 1943 nicht abgeschlossen war.
1936 Die Maschinenfabrik Emil Wieger übernimmt den Standort an der Sudenburger Wuhne und stellt dort Transportanlagen her. Zuvor produzierte sie auf dem Grundstück Helmholtzstraße 5.

Quellen:

Nach oben